Presseinformation

26.09.2014

Wirtschaftsgespräche auf der InnoTrans 2014

Pressearchiv - Meldung vom 26.09.2014

Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann im Gespräch mit der Geschäftsführung der voestalpine AG
Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann im Gespräch mit der Geschäftsführung der voestalpine AG
Präsentation der Fa. Wirthwein
Präsentation der Fa. Wirthwein
Am Stand der Gleisbaumechanik
Am Stand der Gleisbaumechanik
Treffen mit dem Geschäftsführer der DB Systemtechnik in Kirchmöser, Dr. Burkhard Schulte-Werning
Treffen mit dem Geschäftsführer der DB Systemtechnik in Kirchmöser, Dr. Burkhard Schulte-Werning
Dietlind Tiemann mit dem Brandenburgischen Wirtschaftsminister Ralf Christoffers sowie den Geschäftsführungen der Villmann-Gruppe, der Klaus Thormählen GmbH, der Netzwerkinitiative Kompetenznetz Rail Berlin-Brandenburg und der Landeswirtschaftsförderung ZAB-Zukunftsagentur Brandenburg
Dietlind Tiemann mit dem Brandenburgischen Wirtschaftsminister Ralf Christoffers sowie den Geschäftsführungen der Villmann-Gruppe, der Klaus Thormählen GmbH, der Netzwerkinitiative Kompetenznetz Rail Berlin-Brandenburg und der Landeswirtschaftsförderung ZAB-Zukunftsagentur Brandenburg

Oberbürgermeisterin nutzt führende Verkehrstechnikmesse für Branchengespräche im Bahnsektor

Am 25.09.2014 führte Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann umfangreiche Gespräche mit bahnaffinen Unternehmen aus Kirchmöser, die ebenfalls als Aussteller auf der Messe vertreten sind.
Auftakt war ein Gespräch mit der Geschäftsführung  der voestalpine BWG GmbH & Co. KG, dem international anerkannten Spezialisten beim Schleifen von Weichen. Im Gespräch ging es vor allem um die Standortsicherung des  Unternehmens in Kirchmöser und den weiteren Ausbau des Netzwerkes der Unternehmen untereinander und mit der Stadt Brandenburg an der Havel.  Noch in diesem Jahr wurde ein weiteres Treffen in Kirchmöser vereinbart.
Ein zweites Informationsgespräch fand mit der Geschäftsführung der Wirthwein GmbH & Co. KG am Stand des Unternehmens statt. Neben dem Standort Kirchmöser ist das Unternehmen gegenwärtig an 18 Standorten im In- und Ausland präsent und plant neue Standorte in der Türkei und in Mexiko. Der Standort Kirchmöser werde auch weiterhin stabilisiert.
"Im Interesse der weiteren Netzwerkbildung sind neben einer Branchenzusammenkunft auch bilaterale Verbindungen mit neuen Brandenburger Unternehmen, die durch die Stadt Brandenburg an der Havel begleitet werden, vorgesehen. Der zukunftsfähige Bahnstandort Kirchmöser soll so weiter gestärkt werden." sagte Dietlind Tiemann. 
Weitere Gesprächstermine fanden mit Herrn Hahn und  Herrn Robl, Geschäftsführer der GBM Gleisbaumechanik Brandenburg/H., mit der Klaus Thormählen GmbH und dem Geschäftsführer der DB Systemtechnik GmbH, Herrn Dr. Schulte-Werning, statt.
Bei einem anschließenden Messerundgang besuchte die Oberbürgermeisterin u. a. den Stand der Villmann-Gruppe sowie des Netzwerkes Kompetenznetz Rail Berlin-Brandenburg, um sich über aktuelle Entwicklungen zu informieren.„Die große Anzahl und das breite Spektrum der Aussteller und die Vielzahl an Fachbesuchern verdeutlichen die Bedeutung der InnoTrans als internationale Leitmesse der Verkehrstechnikbranche. Es ist wichtig, dass die Unternehmen aus unserer Stadt hier vertreten sind und Netzwerke sowie Geschäftsverbindungen ausbauen. Mit der Wirtschaftsförderung unserer Stadt unterstützen wir das ausdrücklich.“ sagte die Oberbürgermeisterin vor ihrer Rückkehr aus Berlin.  
Der vorletzte Messetag endete damit, dass Wirtschaftsminister Ralf Christoffers die Aussteller des Gemeinschaftsstandes Berlin-Brandenburg zum Brandenburg-Abend empfing und zum Erfahrungsaustausch anregte. Die Oberbürgermeisterin nutzte diese Möglichkeit, um erneut in den Erfahrungsaustausch mit Ausstellern und Besuchern des Gemeinschaftsstandes zu treten.

Interessantes