Städtebauliches Konzept Gerostraße

Die Gerostraße soll umgebaut und verlängert werden. Dies hat Auswirkungen auf den sogenannten Nordring, den Verkehr, den Straßenraum und das Wohnen in und an der Gerostraße. Dieser Prozess soll gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt gestaltet werden.

Anlass und Ziel

Sowohl der überörtliche als auch der innerstädtische Verkehr in der Stadt Brandenburg an der Havel haben in den letzten Jahrzehnten erheblich zugenommen. Der zusätzliche gesamtstädtische Entwicklungsdruck hat die Stadt veranlasst, die L98 (Willi-Sänger-Straße und Brielower Straße) neu zu ordnen.

Im Bereich des Nordrings besteht mit dem Doppelknotenpunkt Brielower Straße/Gerostraße und Brielower Straße/Willi-Sänger-Straße derzeit eine Engstelle, an der sich der Verkehr oft staut.

Bereits im Verkehrsentwicklungsplan 2003 ist die Option diskutiert worden, die Gerostraße über die Brielower Straße hinweg bis zur Willi-Sänger-Straße zu verlängern. Im aktuellen Verkehrsentwicklungsplan (aus dem Jahr 2017) wird diese Maßnahme mit hoher Priorität eingestuft und empfohlen, diese Umbaumaßnahme zur Stärkung des Stadtringes umzusetzen. Ziel ist sowohl die Entschärfung des Durchgangsverkehrs in der Altstadt als auch die deutliche Steigerung der Attraktivität des Nordrings. Ein attraktiver Nordring ist zudem eine wichtige Voraussetzung, weitere Verkehre auf den Stadtring zu lenken, die bisher über die Dominsel fahren.

Durch die zukünftig veränderte Verkehrsführung ergeben sich verschiedene Auswirkungen auf den bestehenden Stadtraum. Diese sollen in den kommenden Monaten untersucht und nachhaltig entwickelt werden. Für das in der Übersichtskarte gekennzeichnete Gebiet soll dafür ein städtebauliches Konzept entwickelt werden. Dies geschieht zeitgleich zu den Planungen der Verkehrsanlagen und des Straßenraumes, da beide eng miteinander zusammenhängen. Es sollen insbesondere Varianten einer ergänzenden Neubebauung mit unterschiedlichen Nutzungen für das Quartier entwickelt werden. Des Weiteren werden Themen wie die Schulwegsicherung, der Umgang mit Verkehrslärm, die Erlebbarkeit des öffentlichen Raumes und die Anpassung des Quartiers an den Klimawandel betrachtet.

Öffentlichkeitsbeteiligung

Im Rahmen der Entwicklung des städtebaulichen Konzeptes Gerostraße sind verschiedene Beteiligungsformate vorgesehen.

Starten werden wir am Freitag, dem 14. Oktober 2022, mit geführten Spaziergängen durch das Plangebiet gemeinsam mit Mitarbeitenden der Stadtverwaltung und dem beauftragten Planungsbüro.

Stadtspaziergänge

Am 14. Oktober 2022 werden drei Spaziergänge angeboten, bei denen Sie Ihre Fragen und Anregungen an das beauftrage Planungsbüro einbringen können. Die Spaziergänge richten sich an alle Interessierten. Wir bieten Spaziergänge zu folgenden Zeiten an:

  • 14:00 - 15:00 Uhr
  • 15:30 - 16:30 Uhr
  • 17:00 - 18:00 Uhr

Da die Teilnehmerzahl pro Spaziergang begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Bitte nutzen Sie dazu dieses Anmeldeformular.

Sollte Ihnen kein Internetzugang für die Anmeldung zur Verfügung stehen, wenden Sie sich bitte an das Planungsbüro „die raumplaner“ unter der Telefon-Nummer 030 / 666 29710.

Treffpunkt ist jeweils gegenüber der Willi-Sänger-Straße 15 A (an der Einfahrt zum Parkplatz). Die vorgesehene Strecke beträgt ca. 800 m.

Wir freuen uns über einen Austausch mit Ihnen.

Interessantes