Ausbildung bei der Stadt Brandenburg an der Havel

Die Stadt Brandenburg an der Havel ist regelmäßig auf der Suche nach motivierten und engagierten Auszubildenden und Studierenden, die sich für die Stadt und ihre Bürger interessieren und einsetzen - egal, ob im wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen, gesundheitlichen, wissenschaftlichen oder ökologischen Bereich – die Verwaltungsausbildung und auch die Einsatzperspektiven sind anspruchsvoll, vielseitig und aktuell.

Nahezu alle Bereiche in der Verwaltung versprechen eine abwechslungsreiche Arbeit mit den Bürgern der Stadt Brandenburg  an der Havel, dies bedeutet, dass Kommunikationsfähigkeit und –bereitschaft in Wort und Schrift aber auch Teamfähigkeit zum guten Handwerkszeug in der Verwaltung gehören.

Wer sich für eine Verwaltungsausbildung entscheidet, sollte Spaß am Umgang mit den unterschiedlichsten Gesetzen und Freude an der Bearbeitung verschiedener Problemstellungen haben. Ebenso hilfreich ist ein gutes Zahlenverständnis.

Welche Ausbildungsrichtungen werden angeboten?

Die klassische Ausbildung für den mittleren nicht-technischen Verwaltungsdienst ist die Ausbildung zum/zur  Verwaltungsfachangestellten - Fachrichtung Kommunalverwaltung. Als Voraussetzung gilt die Fachoberschulreife.

Für den gehobenen nicht-technischen Verwaltungsdienst bieten wir – für jene  Bewerber/innen die über eine Hochschulzugangsberechtigung gem. § 9 (2) Brandenburgisches Hochschulgesetz verfügen - in Kooperation mit der Technischen Hochschule Wildau, den Dualen Studiengang „Öffentliche Verwaltung Brandenburg“ (Bachelor of Laws) an.

Im mittleren vermessungstechnischen Dienst bietet die Stadt Brandenburg an der Havel die Ausbildung zum/zur Vermessungstechniker/in an. Zugangsvoraussetzung ist hier die Fachoberschulreife.

Darüber hinaus wird im gehobenen technischen Verwaltungsinformatikdienst gegenwärtig der Duale Studiengang "Verwaltungsinformatik Brandenburg" (Bachelor of Science) angeboten. Erforderlich hierzu ist eine Hochschulzugangsberechtigung gem. § 9 (2) Brandenburgisches Hochschulgesetz.

Verwaltungsfachangestellte/r

An den modern ausgestatteten Arbeitsplätzen  wechseln die Tätigkeiten in Abhängigkeit des jeweiligen Einsatzbereiches zwischen beratenden Funktionen, Vor-Ort-Begehungen, Teilnahme an Sitzungen einschließlich der Vor- und Nachbereitung und der Erarbeitung von Verwaltungsvorschriften und -entscheidungen auf der Grundlage des geltenden Rechts. Sie prüfen beispielsweise, ob und unter welchen Umständen ein privates Feuerwerk, ein Bauantrag oder auch ein Antrag auf einen Personalausweis genehmigt werden kann und wie Sie dem Antragsteller Ihre Genehmigung oder Ablehnung begründen. Die Ausbildung wird begleitet durch den Berufsschulunterricht am OSZ II in Potsdam sowie dienstbegleitende Unterweisungen an der Brandenburgischen Kommunalakademie (BKA)

Voraussetzung: Fachoberschulreife

Dauer: 3 Jahre

Abschluss: Verwaltungsfachangestellte/r - Fachrichtung Kommunalverwaltung

Monatliche Vergütung (Stand März 2018):

  • 1. Ausbildungsjahr - 968,26 €
  • 2. Ausbildungsjahr - 1018,20 €
  • 3. Ausbildungsjahr - 1064,02 €

Dualer Studiengang "Öffentliche Verwaltung Brandenburg" (Bachelor of Laws)

Der Duale Studiengang "Öffentliche Verwaltung Brandenburg" ist ein gemeinsamer interner Studiengang für die Landes- und Kommunalverwaltung. Durch breit gefächerte und umfassende Studieninhalte auf den Gebieten der Rechts-, Verwaltungs-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften erlangt der Studierende ein hohes Fach- und Methodenwissen und wird zu einem "Verwaltungsgeneralisten" entwickelt, der vielseitig auf allen Ebenen des gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienstes einsetzbar ist. So prüfen Bachelor of Laws bspw., ob eine Verwaltungsentscheidung richtig oder falsch getroffen wurde und z.B. der Widerspruch eines Bürgers begründet oder unbegründet ist. Sie sind sowohl in Führungs- als auch in Sachbearbeiterfunktionen in der Querschnitts-, Leistungs-, Eingriffs- und/oder Fachverwaltung zu finden. Bachelor of Laws handeln verantwortungsbewusst, selbstständig, selbstkritisch, flexibel, initiativbereit und teamfähig. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch ein hohes Interesse an politischen und gesellschaftlichen Zusammenhängen sowie eine ausgeprägte mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeit aus.

Die Theorie wird an der Technischen Hochschule in Wildau vermittelt und durch 4 berufspraktische Studienzeiten in der Verwaltung vertieft und angewendet.

Voraussetzung: Hochschulzugangsberechtigung nach § 9 (2) Brandenburgisches Hochschulgesetz

Dauer: 7 Semester

Abschluss: akademischer Grad Bachelor of Laws und die Laufbahnbefähigung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst im Land Brandenburg

Monatliche Vergütung (Stand Januar 2018):

  • 1.258,07 €

Vermessungstechniker/in

Vermessungstechniker/innen nehmen Geländevermessungen für Bauprojekte vor oder klären den Verlauf von Grundstücksgrenzen. Die im Außendienst gewonnenen Daten werden im Anschluss digital erfasst und z.B. in Planungsunterlagen, Liegenschaftskataster oder Stadtpläne eingepflegt. Neben der Berufsschule in Hennigsdorf finden innerhalb der Ausbildung überbetriebliche Lehrgänge an der Zentralen Aus- und Fortbildungsstätte (ZAF) in Frankfurt (Oder) statt. Diese Ausbildung erfolgt über Bedarf um dem absehbaren Fachkräftemangel in den Katasterbehörden des Landes Brandenburg entgegenzuwirken. Eine Übernahme in ein späteres Arbeitsverhältnis mit der Stadt Brandenburg an der Havel kann hieraus nicht abgeleitet werden.

Voraussetzung: Fachoberschulreife

Dauer: 3 Jahre

Abschluss: Vermessungstechniker/in

Monatliche Vergütung (Stand März 2018):

  • 1. Ausbildungsjahr - 968,26 €
  • 2. Ausbildungsjahr - 1018,20 €
  • 3. Ausbildungsjahr - 1064,02 €

Dualer Studiengang Verwaltungsinformatik Brandenburg

Duale Studierende im Studiengang Verwaltungsinformatik stellen die Schnittstelle zwischen Verwaltung und Informatik dar. Das Studium berücksichtigt die aktuellen Entwicklungen in der öffentlichen Verwaltung, insbesondere hinsichtlich der Anforderungen an die Digitalisierung sowie IT-bezogene Aufgabenstellungen.  Die Theorie wird an der Technischen Hochschule in Wildau vermittelt und durch 4 berufspraktische Studienzeiten vertieft und angewendet.

Voraussetzung: Hochschulzugangsberechtigung nach § 9 (2) Brandenburgisches Hochschulgesetz

Dauer: 7 Semester

Abschluss: akademischer Grad Bachelor of Science und die Laufbahnbefähigung für den gehobenen technischen Verwaltungsinformatikdienst im Land Brandenburg

Monatliche Vergütung (Stand Januar 2018):

  • 1.258,07 €

Was erwartet mich während meiner Ausbildung?

Das Wichtigste vorweg: DU bist nicht allein! Der Zusammenhalt von Auszubildenden und Studierenden der unterschiedlichen Jahrgänge wird in der Stadt Brandenburg an der Havel groß geschrieben.

Dies erreichen wir durch:

  • intensive Kennenlernphasen
  • teambildende Maßnahmen
  • gemeinsames, regelmäßiges Engagement im Rahmen sozialer Projekte
  • engagierte Ausbilder/innen und Praxisanleiter/innen

Durch gemeinsame Projekte lernen unsere Auszubildenden und Studierenden selbstständiges Arbeiten und Verantwortungsbewusstsein. Im Team gestalten sie somit nicht nur aktiv ihren eigenen Ausbildungs- und Verwaltungsalltag, sondern leisten durch ihr Engagement auch einen Beitrag für das positive Zusammenleben in der Stadt Brandenburg an der Havel.

Wir freuen uns auf kreative, innovative und engagierte Teamplayer und laden dich herzlich ein Teil dieses Teams zu werden.