Aktuelle Informationen und Dokumentationen für die Wirtschaft

Tourismuspreis 2022 des Landes Brandenburg

Die Bewerbungsphase zum Tourismuspreis des Landes Brandenburg geht in den Endspurt: Bis zum 30. September 2022 können Sie sich noch online bewerben. Nach Bewerbungsschluss Ende September sichtet die Jury alle eingegangenen Bewerbungen und nominiert bis zu acht Projekte für den Tourismuspreis. Die Nominierten werden eingeladen, ihr Projekt im Rahmen der Jurysitzung im Januar 2023 persönlich vorzustellen. Die offizielle Verleihungsveranstaltung findet im März 2023 im Umfeld der ITB Berlin statt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

ILB und Bürgschaftsbank starten mit neuem Kreditprodukt „Brandenburg GO“

Existenzgründungen und Nachfolgen können mit einem Gesamtkapitalbedarf von bis zu 250.000 Euro gefördert werden.

Existenzgründerinnen und -gründer der gewerblichen Wirtschaft und freien Berufe können innerhalb von fünf Jahren nach Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit ab sofort auf ein neues, verbürgtes Kreditangebot zurückgreifen. Insbesondere junge Unternehmen sollen im Land Brandenburg bei ihren Investitionen unterstützt werden. Wichtig ist, dass das Unternehmen seinen Sitz im Land Brandenburg hat und Arbeitsplätze neu
geschaffen oder gesichert werden. Die zinsverbilligten Förderdarlehen der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) sind zusätzlich mit einer bis zu 80-prozentigen Bürgschaft der Bürgschaftsbank Brandenburg
GmbH (BüBa) abgesichert. Die ILB bietet „Brandenburg GO“ in Zusammenarbeit mit der KfW und der Bürgschaftsbank Brandenburg ab dem 1. Juni 2022 an.

Den Link zum Antragsformular und alle weiteren Informationen, wie zum Beispiel ein ausführliches Merkblatt, finden Sie unter www.brandenburg-go.de.

Veranstaltungen des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Cottbus

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Cottbus unterstützt kleine und mittlere Unternehmen in Brandenburg dabei, sich den Herausforderungen der zunehmenden Veränderung der Arbeitswelt und den sich daraus ergebenden und notwendigen Qualifizierungsmaßnahmen zu stellen. Dazu bietet das Zentrum verschiedene kostenlose Workshops und Webinare an. Hier finden Sie alle aktuellen Veranstaltungen

Arbeitgeber - Newsletter

Die Agentur für Arbeit Potsdam gibt vierteljährlich einen Arbeitgeber-Newsletter heraus. Mit diesem Newsletter möchte die Agentur die Unternehmen über den Markt, den Wettbewerb und über wichtigen Bereiche des Personalmanagements informieren. Der Newsletter wird über rechtliche Neuerungen und neue Serviceangebote ebenso Auskunft geben wie über Förderprodukte und Marktentwicklungen. Da die Agentur für Arbeit Potsdam und die Arbeitsgemeinschaften im Bezirk einen gemeinsamen Arbeitgeberservice führen, sind hier auch wichtige Informationen aus den Arbeitsgemeinschaften erhältlich.

 

Unter www.ba-arbeitgebernews.de besteht die Möglichkeit, den Newsletter für den Bezirk Potsdam zu abonnieren. Das Abonnement ist kostenlos und unverbindlich.

Nach oben

Neue Gleisanschlussförderrichtlinie startet am 01.03.2021

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur informiert über einen besseren Zugang für Unternehmen zum Schienennetz. Ab dem 01. März 2021 steht ein neues Bundesförderprogramm zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.

Podcast „Neun+1“ der Technischen Hochschule Brandenburg

Der Podcast der Technischen Hochschule Brandenburg (THB) behandelt aktuelle Themen rund um das Thema Studium wie Anrechnung, Anerkennung, digitale Lehre, das duale Studium und anderen Studienangebote. Neue Folgen werden jeden zweiten Dienstag im Monat veröffentlicht. Die Folgen stehen auf dieser Seite zur Verfügung.

Zukunftzentrum Brandenburg für den digitalen Wandel

Das Zukunftszentrum Brandenburg unterstützt Betriebe aller Branchen im demografischen und digitalen Wandel. Die Angebote richten sich vorwiegend an kleine und mittelständische Unternehmen in ländlichen Regionen, die erste Schritte der Digitalisierung im Unternehmen gehen und vor spezifischen Herausforderungen der Fachkräftesicherung stehen. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.

Das Projekt „Zukunftszentrum Brandenburg“ wird im Rahmen des Programms „Zukunftszentren“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert sowie vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg aus Mitteln des Landes Brandenburg kofinanziert.

Förderung von Lastenfahrrädern

Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) hat eine Richtlinie zur Förderung von Lastenfahrrädern veröffentlicht. Mit der Einführung einer Lastenradprämie soll das Fahrrad als alternatives gewerbliches und privates Transportmittel in Brandenburg etabliert werden. Das MIL unterstützt daher die Anschaffung von Lastenfahrrädern mit und ohne Elektroantrieb mit einem Fördersatz von bis zu 80 %.

Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.

Neue Fördermittel zur Dekarbonisierung von Industrieprozessen

Um den Transformationsprozess hin zu einer treibhausgasneutralen Industrie aktiv zu unterstützen und zu beschleunigen, stellt das Bundesumweltministerium finanzielle Mittel bereit. Das Förderprogramm wird betreut vom Kompetenzzentrum Klimaschutz in ernergieintensiven Industrien (KEI) und richtet sich an Projekte, die darauf abzielen, prozessbedingte Treibhausgasemissionen in energieintensiven Branchen zu reduzieren.

Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier.

Brandenburger Gründer mit EXIST-Gründerstipendium ausgezeichnet

Die Gründer des Software-Start-ups „neopolis“ Michael Mansfeld, Johannes Unruh und Sebastian Windeck können sich seit November 2020 über das EXIST-Gründerstipendium freuen. Das Stipendium wird von der Technischen Hochschule Brandenburg vergeben und wird gefördert mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Die Idee der Gründer ist ein Plug-In für Microsoft Word mit dem Teams parallel und trotzdem kontrolliert an Texten arbeiten können. Das Start-up arbeitet dabei DSGVO-konform und zählt neben privaten Kunden auch den Öffentlichen- und Legal-Sektor zu seinen Pilotpartnern.

 

Brandenburg an der Havel ist Teil der stärksten Aufsteigerregion Deutschlands

Als Teil der Region Havelland-Fläming wurde die Stadt Brandenburg an der Havel vom Institut der deutschen Wirtschaft (IW) nun als stärkste Aufsteigerregion identifiziert. Das Institut betrachtete die Entwicklung von Kommunen und Regionen im Zeitraum von 2011 bis 2019.  

Vom IW heißt es zur Region: „Die Arbeitslosigkeit ist deutlich geringer als noch vor einigen Jahren, die Kaufkraft höher, die Bewohner im Schnitt jünger. Internetverbindungen laufen schneller und Einwohner sowie Kommunen sind geringer verschuldet. Damit punktet die Region im bundesweiten Vergleich der neuen IW-Studie am meisten.“

Die genauen Studienergebnisse können Sie hier einsehen.

Nach oben

Minister Steinbach zu Besuch beim Preisträger in Kirchmöser

Am 20.01.2020 besuchte Minister Jörg Steinbach die Havel metal foam GmbH in Kirchmöser, um sich selbst ein Bild von der innovativen Produktpalette des Aluminiumschaumherstellers zu machen. Zudem warb er für den Brandenburger Innovationspreis, der auch 2020 erneut verliehen wird. Die vollständige Pressemitteilung können Sie hier einsehen.

Nach oben

Keinen Plan nach dem Abi?

„Was soll ich bloß werden?“ Viele junge Menschen stehen vor allem in den letzten Wochen des Schuljahres vor dieser Frage. Die Auswahl ist nicht leicht. Bei mehr als 350 Ausbildungsberufen und mehreren tausend Studiengängen verliert man schnell den Überblick.

Es gibt jetzt ein Online-Tool der Bundesagentur für Arbeit, das bei der beruflichen Orientierung unterstützt und das Angebot der Berufsberatung ergänzt.

Mit dem Selbsterkundungstool können angehende Abiturienten testen, welches Studium oder welcher Ausbildungsberuf zu ihnen passt. Online werden mit Hilfe von Testverfahren Fragen zu Fähigkeiten, Stärken und Interessen gestellt. Auf Basis dieser Eingaben ermittelt das Tool passende Ausbildungsberufe und Studienfelder. Wer zudem wissen will, wie es nach einer abgeschlossenen Ausbildung mit der Karriere weitergehen kann, erhält auch dazu passende Vorschläge. Das Selbsterkundungstool gibt es hier.

Nach oben

Kontaktdaten:

Wirtschaftsregion Westbrandenburg
Projektbüro
Tel.: 03381 - 26 80 030
E-Mail: infowirtschaftsregionwestbrandenburg.de

Nach oben

Agentur Duales Studium Land Brandenburg - kostenloser Service für Unternehmen ist jetzt online

In den vergangenen Jahren haben die Brandenburger Hochschulen etliche neue duale Studiengänge auf den Weg gebracht. Die Agentur Duales Studium Land Brandenburg wird die Bemühungen der Hochschulen unterstützen, indem sie Informationen über das duale Studium allen Akteuren bereitstellt, Beratungen anbietet und das für Brandenburg neue Studienformat weiter auf vielen Wegen bekannt macht.
Im Auftrag des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg ist die Agentur Duales Studium Land Brandenburg zentraler Anlaufpunkt für die Fragen rund um das duale Studium im Land.
Fünf staatliche Hochschulen im Land Brandenburg bieten mittlerweile über 25 Studiengänge, in denen dual studiert werden kann - Tendenz steigend. Dabei reicht das Angebot von der klassischen Betriebswirtschaftslehre, über Holztechnik bis zum Studium der Therapiewissenschaften.


Wenn Sie sich über das duale Studium informieren möchten oder Fragen zur Einführung von dualen Studienplätzen haben, melden Sie sich bei uns. Oder schauen Sie auf unsere Webseite www.duales-studium-brandenburg.de. Hier finden Sie auch eine Übersicht der aktuellen dualen Studiengänge im Land Brandenburg.


Sollten Sie darüber hinaus Fragen haben, z.B. zur Ansprache oder Auswahl von passenden Studieninteressierten, erreichen Sie uns unter der Telefonnummer: 03381 - 355 806 oder per Mail unter dialogduales-studium-brandenburg.de.

Nach oben

Fachkräfteportal Brandenburg

Das Land Brandenburg hat im Rahmen der Wirtschaftspolitik „Stärken stärken“ ein Internetportal zu Fachkräften, Rückwanderung und Zuwanderung freigeschaltet. Das Fachkräfteportal Brandenburg ist ein Informationsangebot für Rückkehrer und Zuwanderer aus dem In- und Ausland, die im Land Brandenburg leben und arbeiten möchten.

Nach oben

Volkshochschule Brandenburg an der Havel - ein Partner in der Erwachsenenbildung für Ihr Unternehmen

Wissen und Innovationen verbreiten sich in der vernetzten Zeit mit einer fast nicht mehr überschaubaren Geschwindigkeit.  Eine kontinuierliche Fortbildung bildet eine Basis zur  Sicherung von Kompetenzen des Einzelnen und zeichnet ein modernes Unternehmen aus.

Die Volkshochschule fühlt sich sowohl dem Bildungswunsch des Individuums als auch dem Bildungsziel des Unternehmens verpflichtet. Wir sind ein professionelles und kontinuierlich wirkendes Weiterbildungszentrum unserer Stadt und unterstützen Sie gern in der Erfüllung Ihrer Bildungsabsichten.

Weiterbildung für Ihre Mitarbeiter vor Ort stärkt Sie in der Erreichung Ihrer Unternehmensziele und ist gleichzeitig eine optimale Möglichkeit  ein lebenslanges Lernen unter Maßgabe einer guten Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu garantieren.

Der gut qualifizierte Mitarbeiter, der seine Fähigkeiten und Fertigkeiten weiterentwickelt ist auch für Ihr Unternehmen unabdingbar - wir sind dabei Ihr Partner.

Das Angebot richtet sich an alle Firmen unserer Stadt. Insbesondere stellen wir unsere Leistungen auch kleinen und Ein-Mann-Unternehmen zur Verfügung. Das Spektrum der Vermittlung  beruflich verwertbarer Bildung  reicht dabei von anwendbarem EDV-Wissen über moderne Sprachkenntnisse im Büro bis hin zu Gesundheitskursen und kreativer Gestaltung einer entspannenden Freizeitbeschäftigung  - und das alles maßgeschneidert für Sie durch einen Ansprechpartner vor Ort - Ihre Volkshochschule!

 

Kontakt:

Volkshochschule Brandenburg an der Havel
Upstallstraße 25
14772 Brandenburg an der Havel

Tel.: (03381) 58-4310
Internet: www.vhs-brandenburg.de

Nach oben

Interessantes