Presseinformation

09.01.2018

Erfolgsgeschichte der Billard-EM wird fortgeschrieben

Nach der erfolgreichen Billard-EM 2017 richten Veranstalter, Organisatoren und Unterstützer den Blick bereits ins Jahr 2019, wenn sich im Brandenburger Stahlpalast wieder die europäische Elite im Karambol-Billard zu ihren kontinentalen Titelkämpfen trifft.

V.l.n.r.: Helga Blawid, Vorsitzende der SG Stahl Brandenburg, Bürgermeister Steffen Scheller und CEB-Vertreter Johny Houtsch.
Bürgermeister Steffen Scheller übergibt Helga Blawid die Förderzusage für die Billard-EM 2019.
Alle zwei Jahre wird der Stahlpalast zur imposanten Billard-Arena, wie hier zum ersten Mal bei der EM 2013. (Quelle: Billard-Magazin "touch")
Die Brandenburger Billard-Hoffnung Max Gabel aus Neuruppin nahm mit einer Silber- und einer Bronzemedaille sehr erfolgreich an der EM 2017 teil. (Quelle: Billard-Magazin "touch")

Zu einer kleinen Dankeschön-Veranstaltung hatte Brandenburgs Billard-Urgestein Helga Blawid am 08.01.2018 wichtige Förderer und Unterstützer der Billard-Europameisterschaften in das AXXON-Hotel eingeladen. Als Vertreter des Europäischen Billardverbandes Confédération Européenne de Billard (CEB) nahm Johny Houtsch teil, der zu diesem Termin extra aus Luxemburg angereist war. Der Manager der CEB-Geschäftsstelle erfüllt innerhalb des CEB-Vorstandes die Aufgabe des EM-Koordinators.

Die Vorsitzende des Vereins SG Stahl Brandenburg e.V. konnte bei dem Treffen im AXXON-Hotel unter anderem die Bundestagsabgeordnete Dr. Dietlind Tiemann begrüßen, die während ihrer Zeit als Oberbürgermeisterin einen großen Beitrag dafür geleistet hat, dass sich Brandenburg an der Havel zu einem Mekka des europäischen Billardsports entwickelt hat. Gemeinsam mit Johny Houtsch überreichte sie dem ehemaligen Stadtoberhaupt als Dank dafür eine dekorative Blumenschale.

Der ebenfalls anwesende Bürgermeister Steffen Scheller versprach, die gute Zusammenarbeit zwischen der CEB, der SG Stahl Brandenburg und der Stadt auch in Zukunft fortzusetzen. "Bereits heute kann ich Ihnen die Zusage geben, dass wir auch die Vorbereitung und Durchführung der nächsten Europameisterschaften im Jahr 2019 wieder mit Mitteln aus dem kommunalen Haushalt unterstützen werden" sagte Scheller und fügte an Helga Blawid gewandt hinzu: "Die Höhe dieses Zuschusses wird sich an den Beträgen orientieren, die wir bei den zurückliegenden Titelkämpfen zur Verfügung gestellt haben. Mit dieser frühzeitigen Förderzusage wollen wir nicht nur ein deutliches Bekenntnis für den Sport in unserer Stadt abgeben, sondern Ihnen als Organisatoren auch Planungssicherheit geben, damit Sie dieses große internationale Sporthighlight wieder optimal vorbereiten können - so, wie es die Vertreter der internationalen und nationalen Verbände, die Kampf- und Schiedsrichter, die Aktiven und die Zuschauer von Ihnen seit Jahren gewohnt sind."

Der Einladung der Vorsitzenden der SG Stahl Brandenburg gefolgt waren auch Marco Thomas, der im Vorstandsstab der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam (MBS) für Kommunikation zuständig ist, und Ronald Priebe, der als Marktdirektor seit vielen Jahren die MBS direkt vor Ort in Brandenburg an der Havel vertritt. Helga Blawid verwies in ihren Dankesworten darauf, dass die MBS zu denjenigen gehört, die einen wesentlichen Anteil am großen Erfolg der letztjährigen Billard-EM haben, denn wie bereits bei den Titelkämpfen zuvor, konnten sich die Veranstalter und Organisatoren auch 2017 wieder auf die großzügige finanzielle Unterstützung des Hauptsponsors MBS verlassen. Im Namen der vielen Freunde des Billardsports in der Stadt Brandenburg an der Havel und der gesamten Region warb sie für eine Fortsetzung der guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit. Mit den Worten: "Wir alle würden uns sehr freuen, wenn die MBS auch im Jahr 2019 wieder als Hauptsponsor der Europameisterschaften an unserer Seite steht, damit wir gemeinsam diese Erfolgsgeschichte fortschreiben können" formulierte Helga Blawid ihren größten Wunsch.

Werner Jumpertz, Vorsitzender des Stadtsportbundes, unterstrich die große Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements der rund 10.000 Mitglieder in den mehr als 90 Sportvereinen der Stadt. Unter ihnen sei Helga Blawid eine der bekanntesten und aktivsten. Gemeinsam mit ihren Mitstreiterinnen und Mitstreitern von SG Stahl Brandenburg habe sie in den vergangenen zwei Jahrzehnten als Chef-Organisatorin bereits wiederholt dafür gesorgt, dass im Brandenburger Stahlpalast europäische Billard-Titelkämpfe mit großem Erfolg ausgetragen wurden. Auch der Stadtsportbund werde im Rahmen seiner Möglichkeiten weiterhin als Partner zur Verfügung stehen und die Billard-Freunde bei der Organisation und Durchführung der kommenden EM personell unterstützen.

Laut derzeitigen Planungen des Europäischen Billardverbandes CEB wird die nächste EM vom 26.04. bis 05.05.2019 wieder in Brandenburg an der Havel ausgetragen. Um die Attraktivität für die Zuschauer noch weiter zu erhöhen und die Zahl der teilnehmenden Länder zu steigern, soll es dann auch die neue Disziplin Eurokegel geben, die in vielen Ländern Ost- und Nordeuropas große Popularität genießt. Außerdem sind bei der nächsten EM auch wieder getrennte Wertungen für Frauen und Männer sowie die Teilnahme von Rollstuhlfahrern geplant, so dass noch mehr teilnehmende Sportlerinnen und Sportler erwartet werden.

 

Hintergrund:

Die erfolgreiche Entwicklung von Brandenburg an der Havel zu einem anerkannten Austragungsort für europäische Titelkämpfe im Billardsport ist das Ergebnis der zielgerichteten Arbeit der Abteilung Billard des Sportvereins SG Stahl Brandenburg e.V.. Unter Führung der heutigen Vereinsvorsitzenden Helga Blawid engagiert sich seit Jahrzehnten eine Gruppe von billardbegeisterten Frauen und Männern, um den beliebten Sport in der Havelstadt und der Region noch populärer zu machen. Neben der Gewinnung von neuen Wettkampf- und Freizeitsportlern gilt das Augenmerk vor allem der Organisation großer nationaler und internationaler Meisterschaften.

Die SG Stahl Brandenburg war bereits vor der Wende mehrmals Ausrichter von DDR-Einzelmeisterschaften im Billard-Kegeln. Austragungsort war damals das "Klubhaus der Stahl- und Walzwerker". Nach den politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen, die sich mit der Wiedervereinigung im Osten Deutschlands vollzogen, dauerte es zwischen Ostsee und Thüringer Wald eine Weile, bis sich im Vereins- und Leistungssport die neuen Strukturen gebildet und gefestigt hatten. Das betraf auch den Billardsport in Brandenburg an der Havel.

Im Jahr 1999 bewarb sich die SG Stahl Brandenburg um die Ausrichtung der 10. Deutschen Jugendmeisterschaft und der Bundeseinzelmeisterschaften der Damen und Herren. Die Brandenburger Billardfreunde erhielten den Zuschlag. Als Wettkampfdatum wurde der Zeitraum vom 23.06.-25.06.2000 und als Austragungsort die neue Studiobühne des Brandenburger Theaters festgelegt. Auf Vorschlag des Brandenburger Vereins wurden erstmals die Jugendmeisterschaft und die Bundeseinzelmeisterschaft der Damen und Herren zusammen durchgeführt, was bei den Sportlerinnen und Sportlern sowie bei den Funktionären großen Anklang fand. Gleichzeitig fanden die Mitgliederversammlung der Deutschen Billard Union (DBU) und die Neuwahl des Präsidenten und des Präsidium der DBU statt.

Das erfolgreiche Veranstaltungsjahr 2000 trug wesentlich dazu bei, den guten Ruf von Brandenburg an der Havel als Austragungsort nationaler Meisterschaften im Billardsport zu begründen. Vom 13. - 21.04.2003 fand die Deutsche Poolmeisterschaft der Damen und Herren, Senioren und Ladys - Mannschaften und Einzel - statt. Im Jahr darauf war Brandenburg an der Havel vom 04. - 18.04.2004 Austragungsort der Deutschen Meisterschaften der Damen und Herren im Pool Billard, der Deutschen Jugendmeisterschaft im Billard Kegeln, der Deutschen Jugendmeisterschaft Pool Billard und der Bundeseinzelmeisterschaft der Damen und Herren im Billard Kegeln. Die guten organisatorischen Voraussetzungen, die engagierten Brandenburger Billardsportlerinnen und -sportler sowie die Weltoffenheit und Gastfreundschaft der Havelstädterinnen und Havelstädter machten Lust auf mehr: Damals entstanden erste Überlegungen, auch internationale Titelkämpfe im Billardsport nach Brandenburg an der Havel zu holen.

Den Auftakt für die Serie der internationalen Titelkämpfe bildete die Europameisterschaft im 5-Kegel Billard, die vom 05. - 11.12.2005 im STAHLPALAST ausgetragen wurde. Nach der erfolgreichen Durchführung dieses großen Sportevents erhielt die SG Stahl Brandenburg auch für das Folgejahr den Zuschlag, europäische Titelkämpfe zu organisieren. Vom 23.03 - 02.04.2006 trafen sich die besten Pool Billardspieler des Kontinents in Brandenburg an der Havel, um bei der Europameisterschaft Pool Billard Damen, Herren und Rollstuhlfahrer um die begehrten Titel zu kämpfen. Vom 17. - 21.09.2008 waren es dann die Europameisterschaften in den Kategorien Dreiband Einzel und Clubmannschaften sowie 5-Kegel National Teams, die erneut den Blick der Billardwelt auf Brandenburg an der Havel richteten. Danach trafen sich in Brandenburg an der Havel vom 18. - 21.03.2010 Europas beste Billardspieler in den Kategorien Dreiband (Einzel und Clubmannschaften) sowie 5-Kegel (Junioren und Herren). Im Jahr darauf wurde vom 23.03. - 03.04.2011 die Pool-Billard-EM der Frauen, Männer und Rollstuhlfahrer ausgetragen. Als nächster Höhepunkt in der Reihe hochkarätiger Titelkämpfe folgte im Jahr 2012 eine weitere interessante Veranstaltung, die aus der Jugend-Pool-Billard-EM (26.07. - 03.08.2012), der Senioren-Pool-Billard-EM (04.08. - 11.08.2012) und der Pool-Billard-Euro-Tour (Herren: 16.08. - 18.08.2012, Damen: 18.08.2012 und 19.08.2012) bestand.

Vom 12. bis 21.4.2013 stand Brandenburg an der Havel erneut im Blickpunkt der Öffentlichkeit, als die Confédération Européenne de Billard (CEB) erstmals im Karambol-Billard eine gemeinsame Europameisterschaft für beide Geschlechter in allen Disziplinen und Altersstufen veranstaltete und damit eine neue Ära im Billardsport einleitete. Nach der erfolgreichen Premiere fand zwei Jahre später mit der EM 2015 die Neuauflage dieses großen internationalen Sportevents der Spitzenklasse statt. Vom 24.04. - 03.05.2015 wetteiferten rund 500 Athletinnen und Athleten aus allen CEB-Mitgliedsverbänden um die begehrten Titel in insgesamt 18 verschiedenen Disziplinen. Zur dritten Ausgabe der EM für alle Karambol-Spielarten versammelte sich die Billard-Elite des Kontinents vom 28.04. - 07.05.2017 erneut in Brandenburg an der Havel, um an den 20 aufgebauten großen und kleinen Tischen gegeneinander anzutreten. Die Zuschauerinnen und Zuschauer, die die Wettkämpfe direkt vor Ort oder im Internet-Livestream verfolgten, waren auch diesmal wieder von der Kunst im Umgang mit dem Queue fasziniert und erlebten internationalen Billard-Sport auf höchstem Niveau.