Inhalt.

Presseinformation

 

02.05.2017

Spendenaktion für den Nachguss der Heinrich-Heine-Büste hat wichtige Zwischenetappe erreicht

Thomas Seiler am Nachguss der Heinrich-Heine-Büste

Für die durch einen Diebstahl abhandengekommene Heinrich-Heine-Büste ist das Ziel für die Fertigstellung eines Nachgusses fast erreicht. Bei einem Atelierbesuch in der Bildgießerei Seiler in Schöneiche bei Berlin erfuhren Helmut Klewitz, Präsident des Rotary Club Brandenburg/Havel und Tim Freudenberg, Fachbereichsleiter Kultur der Stadt Brandenburg an der Havel, welche handwerklich anspruchsvolle Leistung durch die großzügigen Spenden bereits erbracht werden konnten.


Dank vieler Spenden aus der gesamten Bundesrepublik, dem besonderen Engagement des Historischen Vereins Brandenburg/Havel und der großzügigen Spenden des Rotary Club und der Oskar Kinderland GmbH & Co. KG sowie zahlreicher Einzelspender konnte der Rohguss fertiggestellt und die üblichen Gussfugen geschlossen werden.

 

Thomas Seiler, Kunstgießer in vierter Generation, erklärte mit großer Leidenschaft, welche wichtigen Schritte nun noch folgen müssen, um Heinrich Heine wieder auf seinen angestammten Sockel am Heinrich-Heine-Ufer zurückzuführen. Bevor die Büste eine Schutzschicht erhält und die Bronze in schöner Patina erstrahlt, wird in vielen Arbeitsstunden der Ziseleur den Bronzeguss bearbeiten und der Oberfläche ihre künstlerische Prägung gegeben. Für die ausstehenden Arbeiten fehlen insgesamt noch 1.000 €, für die die Heine-Spendenaktion fortgesetzt wird.


„Das schöne Zwischenergebnis stimmt mich hoffnungsvoll, dass wir unser Spendenziel in den kommenden Wochen erreichen werden. Allen bisherigen Spenderinnen und Spendern möchte ich ausdrücklich danken, auch wenn viele in der Öffentlichkeit ungenannt bleiben wollen“, so Dr. Wolfgang Erlebach, Kulturbeigeordneter der Stadt Brandenburg an der Havel.


Ein sehr engagierter Unterstützer der Spendenaktion ist Christian Liedtke, Archivar im Heinrich-Heine-Institut Düsseldorf. Sein überaus interessanter Vortrag „New York, Moskau, Brandenburg - Heinrich Heines Denkmäler“ am 18.Februar 2016 im Gotischen Haus gab den Auftakt. Am 10. Mai 2017 will Christian Liedtke im Heinrich-Heine-Club Offenbach mit einem Vortrag um weitere Spenden für die Brandenburger Heine-Büste werben.

 

Das Spendenkonto der Stadtkasse Brandenburg an der Havel ist weiter eingerichtet unter der IBAN-Nr: DE55160500003611660026 unter Angabe des Verwendungszwecks: „213828-41-16006 Spende Heinebüste“.

 

Pressekontakt der Stadtverwaltung Brandenburg an der Havel

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. (03381) 587021

Fax (03381) 587024

pressestelle@stadt-brandenburg.de Logo für Email-Link