Special Olympics World Games

Eine inklusive Gesellschaft ist uns als Kommune ein zentrales Anliegen. Wir sind bereit, uns gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern auf den Weg zu machen, um Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung mehr Teilhabe durch eine Vielzahl an (Sport-)Angeboten vor Ort und mehr Mitbestimmung zu ermöglichen.
Wir freuen uns sehr, dass die Bewerbungen für die Teilnahme an den zwei Projekten überzeugt haben und Brandenburg an der Havel als „LIVE“-Modellkommune und als Host Town bestätigt wurden. In den kommenden zwei Jahren - und hoffentlich darüber hinaus - haben wir die Möglichkeit, an der Umsetzung der eingereichten Projektideen zu arbeiten und mehr Partizipation vor Ort zu erreichen. Dafür wollen wir vorhandene Netzwerke nutzen, stärken und gemeinsam nachhaltige Angebote schaffen, die langfristig zu einer inklusiven Gesellschaft beitragen.

1. Projekt „LIVE“ - Lokal Inklusiv Verein(tes) Engagement von Special Olympics Deutschland
Das Projekt „LIVE“ ist zentrales Element der Kampagne von Special Olympics Deutschland zur Strukturentwicklung und Stärkung der Teilhabe vor Ort. Mit Förderung durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales sollen Projektideen und Aktionspläne zur inklusiveren Ausgestaltung von Sozialräumen (mit Fokus auf den Sport) entwickelt und umgesetzt werden. Inklusive Strukturen, Angebote und Netzwerke vor Ort sollen gestärkt werden und über den Projektzeitraum hinaus bestehen bleiben.

2. Projekt: Host Town „170 Nationen - 170 Inklusive Kommunen“
Das größte kommunale Inklusionsprojekt in der Geschichte der Bundesrepublik stiftet ein neues Miteinander und öffnet den Raum für Begegnungen weit über die Special Olympics World Games Berlin 2023 (17. bis 25. Juni 2023) hinaus. Die Host Towns bereiten den Empfang für die internationalen Delegationen. Über vier Tage, vom 12. und 15. Juni 2023, sind sie Gastgeber für die Athleten/-innen und deren Angehörige vor Beginn der Wettbewerbe in Berlin. Die Delegationen lernen Land und Leute kennen. Aus der Nähe erfahren sie die regionalen Besonderheiten und Einzigartigkeiten in allen Bundesländern.

Interessierte & Mitstreiter*innen sind willkommen! Kontakt: sportverwaltung@stadt-brandenburg.de

Erstes Onlinetreffen mit Special Olympics Malaysia: Vorfreude auf Juni 2023 geschürt

Zu den Special Olympics World Games 2023 in Berlin wird Brandenburg an der Havel vom 12. bis 15. Juni 2023 im Rahmen des Host Town Program Gastgeberkommune für die Delegation aus Malaysia sein. Dazu fand am Donnerstag, 27.10.2022 ein erstes Kennenlernen per Videokonferenz zwischen Vertretern aus Brandenburg an der Havel und Malaysia statt.

 

Alexandra Adel, Beigeordnete für die Fachbereiche Jugend und Soziales, Schule und Sport, Viola Cohnen, Fachbereichsleiterin für Schule und Sport, sowie Matthias Pietschmann, 1. Vorstand der Lebenshilfe Brandenburg-Potsdam e.V. und Präsident von Special Olympics Deutschland in Brandenburg e.V. hießen die Vertreterinnen von Special Olympics Malaysia herzlich willkommen.

Um einen ersten und würdigen Eindruck als Gastgeber zu vermitteln, wurde neben vielen spannenden Informationen über die 1.000-jährige Geschichte, den Wasserreichtum sowie die Kultur- und Sportlandschaft der Stadt Brandenburg an der Havel auch ein zweiminütiger Imagefilm vorgeführt. Darüber hinaus wurden aber auch erste wichtige organisatorische Fragen zur Unterkunft, zur Infrastruktur, zur Verpflegung, zur Lage und zum erwartenden Wetter besprochen.

Die Vertreterinnen von Special Olympics Malaysia waren fasziniert von der beeindruckenden Landschaft und dem Wasserreichtum der Havelstadt sowie von der freundlichen und sehr angenehmen virtuellen Begrüßung. “Sie freuen sich sehr, wenn die gesamte Delegation vom 12. bis zum 15. Juni 2023 das wunderschöne Brandenburg an der Havel und seine Bürgerinnen und Bürger dann persönlich kennenlernen dürfen”, so Matthias Pietschmann, der sich bei allen Organisatoren des Onlinetreffens und vor allem der Diplomdolmetscherin Diana Bading bedankt.

Wahnsinn, 5 Athletinnen und Athleten aus der Havelstadt sind nominiert für die Special Olympics World Games 2023 in Berlin

Nun ist es Amtlich. Brandenburg an der Havel wird nicht nur vom 12. bis 15.06.2023 eine Delegation aus Malaysia im Rahmen des Host Town Program der Special Olympics World Games empfangen, es werden auch 5 Athletinnen und Athleten aus der Havelstadt an den Weltsommerspielen teilnehmen. Vom 17. bis 25.06.2023 wird in Berlin die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung, mit über 7.000 Athletinnen und Athleten aus aller Welt, stattfinden - die Special Olympics World Games. Diese Weltspiele für Menschen mit einer geistigen Behinderung werden auch das größte Multisportereignis in Deutschland, seit den Olympischen Spielen von 1972 in München, sein.

Am Montag wurde das Team Special Olympics Deutschland (Team SOD) bekanntgegeben. 5 Athletinnen und Athleten aus der Havelstadt werden Teil der 414 Sportlerinnen und Sportler umfassenden Mannschaft sein. Das Team SOD wird mit 252 Männern und 162 Frauen in 25 Sportarten bei den Weltspielen an den Start gehen. Es wird Christina Eichstädt und Eva-Maria Bittner im Kanu, Meeno Fiedler in der Leichtathletik und Dirk Streicher sowie Nicole Pietschmann im Schwimmen die schwarz-rot-goldenen Farben bei den Spielen vertreten.

Der riesen Überraschung folgte ein Gefühl vom großen Stolz und großer Freude, so Matthias Pietschmann 1. Vorstand der Lebenshilfe Brandenburg-Potsdam e.V. und Präsident von Special Olympics Deutschland in Brandenburg e.V.. Alle 5 Athletinnen und Athleten sind nicht nur seit Jahren im Lebenshilfe Brandenburg-Potsdam e.V. organisiert, sondern arbeiten auch seit vielen Jahren in der Lebenshilfe Werkstatt Brandenburg an der Havel gemeinnützige GmbH. Besonders bemerkenswert sind, dass 1 Athletin aus der Havelschule sowie 4 weitere Athletinnen und Athleten der Lebenshilfe sowie des Sportvereins FiT e.V. als Nachrückerinnen bzw. Nachrücker in den Disziplinen Schwimmen und Leichtathletik nominiert sind.

Nun heißt es in den restlichen 7 Monaten bis zum Entzünden des olympischen Feuers weiter fleißig zu trainieren und viele weitere Menschen für den inklusiven Sport zu begeistern.

 

Quelle: Redaktion Lebenshilfe Brandenburg-Potsdam e.V.

Brandenburger Sportler überzeugen auf ganzer Länge

Drei Frauen und zwei Männer aus Brandenburg an der Havel gehören zum deutschen Kader für die „Special Olympics World Games“ in Berlin 2023

Vom 17. bis 25. Juni 2023 erwartet Berlin ein Ereignis der Extraklasse. 7000 Sportlerinnen und Sportler aus 190 Ländern werden aus der ganzen Welt in deutsche Hauptstadt reisen, um bei den 16. „Special Olympics World Games“ gegeneinander anzutreten. Gleich fünf Athletinnen und Athleten aus Brandenburg an der Havel haben es in die deutsche Nationalmannschaft geschafft.

Die „Special Olympics World Games“ sind die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Das Team Special Olympics Deutschland wird aus 414 Sportlerinnen und Sportlern bestehen. Darunter 252 Männer und 162 Frauen, die für Deutschland in 25 Sportarten an den Start gehen.

Das deutsche Team wird von gleich fünf Brandenburgern bereichert. Die 34-jährige Brandenburgerin Christina Eichstädt wird ebenso wie Eva-Maria Bittner aus Potsdam-Mittelmark im Kanu an den Start gehen. Die beiden Brandenburger Dirk Streicher und Nicole Pietschmann werden als Schwimmer teilnehmen. Ein weiterer Athlet aus Brandenburg an der Havel wurde für den Bereich Leichtathletik nominiert.

Alle fünf Athletinnen und Athleten sind nicht nur seit Jahren in der Lebenshilfe Brandenburg-Potsdam organisiert, sondern arbeiten auch in der Lebenshilfe Werkstatt Brandenburg an der Havel. Untereinander kennen sie sich seit vielen Jahren. Dass sie alle gemeinsam zu den „Special Olympics World Games“ fahren können, freut die Athletinnen und Athleten.

Für die fünf sind die „Special Olympics World Games“ der größte Wettkampf, den sie als Beeinträchtigte Personen bestreiten können. Allein die Teilnahme ist daher schon ein Riesenerfolg. „Der Riesenüberraschung folgte ein Gefühl von großem Stolz und großer Freude“, sagt Matthias Pietschmann, der erste Vorstand der Lebenshilfe Brandenburg-Potsdam und Präsident von Special Olympics Deutschland in Brandenburg.

Eine der wichtigsten Qualifikationsvoraussetzungen für die Nationalmannschaft war das erfolgreiche Abschneiden bei den „Special Olympics Nationale Spiele“ 2022 in Berlin. Aus der Havelstadt kommen neben den nominierten Athletinnen und Athleten noch fünf Nachrückerinnen und Nachrücker, die im Bereich Leichtathletik sowie Schwimmen als Reserve bereitstehen.

Unmittelbar vor den „Special Olympics World Games“ wird für alle teilnehmenden Delegationen ein „Host Town“-Programm stattfinden. Vom 12. bis 15. Juni 2023 besucht jeweils eine ausländische Delegation eine der gastgebenden Städte im Bundesgebiet.

Brandenburg an der Havel wurde ausgewählt, um die Delegation von Malaysia zu beherbergen. Die Stadt hat die Aufgabe ein Programm für den viertägigen Aufenthalt der Delegation zu gestalten, um die internationalen Sportlerinnen und Sportler in Deutschland willkommen zu heißen. Laut „Special Olympics Brandenburg“-Präsident werden 41 Malaysier erwartet.

Interessantes