Nutzungsänderungen (Baurecht)

Dienstleistung

Für die von § 59 Brandenburgische Bauordnung (BbgBO) erfassten Nutzungsänderungen von baulichen Anlagen ist bei der Bauaufsicht eine Baugenehmigung zu beantragen. Eine Nutzungsänderung liegt vor, wenn der baulichen Anlage eine neue Zweckbestimmung gegeben, ihre bisherige Nutzung also wesentlich geändert wird, z. B.

  • Scheune wird Wohnhaus
  • Landwirtschaftliches Gebäude wird Getränkegroßhandel
  • Freie Grundstücksfläche wird Autohandel
  • Remise wird Fitnessstudio, Solarium oder Wohnhaus
  • Ladengeschäft wird Spielhalle
  • Kellerraum wird Gaststätte oder Getränkeladen
  • Verkaufsstätte wird Imbiss, Friseursalon oder Nagelstudio
  • Wohnung wird Boutique, Kosmetikstudio oder Nagelstudio
  • Garage wird Büro
  • Schuppen wird Büro oder Ausstellungsraum
  • Wochenendhaus / Wohnhaus in Ferienwohnung bzw. Ferienhaus

Keiner Baugenehmigung bedürfen Nutzungsänderungen, wenn für die neue Nutzung keine anderen öffentlich-rechtlichen Anforderungen gelten als für die bisherige Nutzung. Das sind im Einzelnen auch bauplanungsrechtliche Anforderungen (z.B. bei der Nutzung als Ferienhaus).

Dokumente

Es sind die Unterlagen entsprechend den Angaben unter der Dienstleistung "Antrag auf Baugenehmigung" einzureichen.

Gebühren

Die Prüfung des Antrags ist gebührenpflichtig.

Ansprechpartner

Heike Sachs
Sonderbauten

Telefon:
03381 58 63 27
Fax:
03381 58 63 04

Beate Dick
Sonderbauten

Telefon:
03381 58 63 21
Fax:
03381 58 63 04

Petra Berger
Sonderbauten

Telefon:
03381 58 63 11
Fax:
03381 58 63 04

Susanne Stugk
Bauvorhaben "Umland"

Telefon:
03381 58 63 19
Fax:
03381 58 63 04

Katharina Baruth
Bauvorhaben "Innenstadt"

Telefon:
03381 58 63 20
Fax:
03381 58 63 04

Heike Luneburg
Bauvorhaben "Innenstadt"

Telefon:
03381 58 63 26
Fax:
03381 58 63 04

Birgit Hille
Bauvorhaben "Umland"

Telefon:
03381 58 63 08
Fax:
03381 58 63 04

Zurück zur Übersicht

Interessantes